Kindergartenschließungen wegen Corona-Virus

Kindergarten-Schließungen wegen Corona-Virus

Liebe Eltern,

wir müssen Ihnen leider mitteilen, dass unsere Kindergärten in Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Thüringen geschlossen haben und wir aktuell Ihre Kinder leider nicht betreuen dürfen. In keinem unserer Kindergärten gab es positiv auf den Corona-Virus getestete Kinder oder Mitarbeiter*innen. Es handelt sich hierbei um eine prophylaktische Maßnahme der Behörden, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und so ein Zusammenbruch des Gesundheitssystems zu verhindern.

Folgende Schließungen wurden von den Behörden verfügt:

Stand: 27.03.2020 22:00 Uhr

Weimar: ab Montag, den 16.3. bis einschließlich Sonntag, den 19.4.2020. Allgemeinverfügung Stadt Weimar

Blankenhain/Thangelstedt: ab Montag, den 16.3. bis einschließlich Sonntag, den 19.4.2020. Allgemeinverfügung Landratsamt Weimarer Land

Erfurt: ab Dienstag, den 17.3. bis einschließlich Sonntag, den 19.4.2020. Allgemeinverfügung Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

München: ab Montag, den 16.3. bis einschließlich Sonntag, den 19.4.2020. Elterninfo Bayerisches Staatsministerium

Mecklenburg-Vorpommern: ab Dienstag, den 17.3. bis einschließlich Sonntag, den 19.4.2020. Elterninfo Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung in MV

Hamburg: ab dem 16.3. bis einschließlich Sonntag, den 19.4.2020. Aktuelle Elterninformation der Hamburger BASFI

Findet eine Notbetreuung statt?

Eine Notbetreuung wird nur für bestimmte Berufsgruppen gewährt. Wer diese Notbetreuung in Anspruch nehmen darf, regeln die jeweiligen Landesregierungen bzw. Landkreise.

In Thüringen hat das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport die Notbetreuung in einer Elterninformation geregelt, die wir hier für Sie online zur Verfügung stellen: Thüringer Elterninformation zur Notbetreuung des TMBJS

In Mecklenburg-Vorpommern wurde der Personenkreis, der die Notbetreuung in Anspruch nehmen darf festgelegt, diesen können Sie der Elterninfo des Ministeriums für Soziales, Integration und Gleichstellung MV (siehe oben) entnehmen.

In Bayern wurde der Personenkreis, der die Notbetreuung in Anspruch nehmen darf, in mehreren Verfügungen festgelegt. Den aktuellen Stand sowie Formblätter zur Antragsstellung können Sie unter folgendem Link abrufen: Aktuelle Informationen zur Kindertagesbetreuung in Bayern

Bekommen Eltern ihre Gebühren erstattet?

Hamburg: Für Eltern unserer Hamburger Einrichtungen fallen in der Zeit vom 16.3. bis 19.4.2020 keine Betreuungsgebühren an (siehe Infoschreiben der Stadt Hamburg oben).

Erfurt / Weimarer Land: Über die Verfahrensweise zur Gebührenerhebung haben wir unsere Eltern am 26.03. mit einem Elternbrief informiert: Elternbrief Erfurt / Weimarer Land vom 26.03.2020

Weimar: Über die Verfahrensweise zur Gebührenerhebung haben wir unsere Eltern am 26.03. mit einem Elternbrief informiert: Elternbrief Weimar vom 26.03.2020

München: Wir befinden uns derzeit in Gesprächen mit den zuständigen Stellen, um eine Klärung und möglichst eine Gebührenaussetzung bzw. -erstattung zur Entlastung unserer Eltern zu erreichen. Wir informieren Sie, sobald uns neue Informationen vorliegen.

Kindergarten-Schließungen wegen Corona-Virus

Liebe Eltern,

wir müssen Ihnen leider mitteilen, dass unsere Kindergärten in Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Thüringen geschlossen haben und wir aktuell Ihre Kinder leider nicht betreuen dürfen. In keinem unserer Kindergärten gab es positiv auf den Corona-Virus getestete Kinder oder Mitarbeiter*innen. Es handelt sich hierbei um eine prophylaktische Maßnahme der Behörden, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und so ein Zusammenbruch des Gesundheitssystems zu verhindern.

Folgende Schließungen wurden von den Behörden verfügt:

Stand: 27.03.2020 22:00 Uhr

Weimar: ab Montag, den 16.3. bis einschließlich Sonntag, den 19.4.2020. Allgemeinverfügung Stadt Weimar

Blankenhain/Thangelstedt: ab Montag, den 16.3. bis einschließlich Sonntag, den 19.4.2020. Allgemeinverfügung Landratsamt Weimarer Land

Erfurt: ab Dienstag, den 17.3. bis einschließlich Sonntag, den 19.4.2020. Allgemeinverfügung Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

München: ab Montag, den 16.3. bis einschließlich Sonntag, den 19.4.2020. Elterninfo Bayerisches Staatsministerium

Mecklenburg-Vorpommern: ab Dienstag, den 17.3. bis einschließlich Sonntag, den 19.4.2020. Elterninfo Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung in MV

Hamburg: ab dem 16.3. bis einschließlich Sonntag, den 19.4.2020. Aktuelle Elterninformation der Hamburger BASFI

Findet eine Notbetreuung statt?

Eine Notbetreuung wird nur für bestimmte Berufsgruppen gewährt. Wer diese Notbetreuung in Anspruch nehmen darf, regeln die jeweiligen Landesregierungen bzw. Landkreise.

In Thüringen hat das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport die Notbetreuung in einer Elterninformation geregelt, die wir hier für Sie online zur Verfügung stellen: Thüringer Elterninformation zur Notbetreuung des TMBJS

In Mecklenburg-Vorpommern wurde der Personenkreis, der die Notbetreuung in Anspruch nehmen darf festgelegt, diesen können Sie der Elterninfo des Ministeriums für Soziales, Integration und Gleichstellung MV (siehe oben) entnehmen.

In Bayern wurde der Personenkreis, der die Notbetreuung in Anspruch nehmen darf, in mehreren Verfügungen festgelegt. Den aktuellen Stand sowie Formblätter zur Antragsstellung können Sie unter folgendem Link abrufen: Aktuelle Informationen zur Kindertagesbetreuung in Bayern

Bekommen Eltern ihre Gebühren erstattet?

Hamburg: Für Eltern unserer Hamburger Einrichtungen fallen in der Zeit vom 16.3. bis 19.4.2020 keine Betreuungsgebühren an (siehe Infoschreiben der Stadt Hamburg oben).

Erfurt / Weimarer Land: Über die Verfahrensweise zur Gebührenerhebung haben wir unsere Eltern am 26.03. mit einem Elternbrief informiert: Elternbrief Erfurt / Weimarer Land vom 26.03.2020

Weimar: Über die Verfahrensweise zur Gebührenerhebung haben wir unsere Eltern am 26.03. mit einem Elternbrief informiert: Elternbrief Weimar vom 26.03.2020

München: Wir befinden uns derzeit in Gesprächen mit den zuständigen Stellen, um eine Klärung und möglichst eine Gebührenaussetzung bzw. -erstattung zur Entlastung unserer Eltern zu erreichen. Wir informieren Sie, sobald uns neue Informationen vorliegen.