Konzeptionsarbeit – ein wertvoller Schatz für die Einrichtung

Matthias Völcker

Datum/Zeit
10. November 2021,
15:30 - 17:30 Uhr

Kategorien

Referentin: Elisabeth Kraus

Eine Konzeption ist die (Weiter-) Entwicklung und die Verschriftlichung der pädagogischen Haltung, der Vorgehensweisen und der Alltagshandlungen der pädagogischen Mitarbeiter/innen in Kindertagesstätten. Es wird beschrieben, dass alles, was in der Kita passiert, von den pädagogischen Fachkräften durchdacht und gewollt ist. Die Konzeptionsentwicklung ist mit der Qualitätsentwicklung eng verbunden. Wir könnten sogar sagen: Wer an ihr arbeitet, ist immer auch in einem Qualitätsentwicklungsprozess und umgekehrt. Sowohl die Qualitäts- als auch die Konzeptionsentwicklung sind ein nie endender Prozess. Die kontinuierliche Überarbeitung sollte für ein Team als Chance genutzt werden, sich pädagogisch neu zu orientieren und die bisherigen Haltungen zu überprüfen. Es geht nicht darum, den Status Quo schriftlich festzuzurren, sondern vielmehr dem Team die Möglichkeit zu geben, sich mit Blick auf Qualität zu reflektieren.

In diesem Impulsvortrag werden wir die Vorteile der Konzeption unter die Lupe nehmen und erörtern wer, von einer gelungenen Konzeptionsentwicklung profitiert. Bezogen auf ihre Einrichtungen, ihre Schwerpunkte und pädagogischen Ansätze erörtern wir praktische Methoden, wie sie gelungene Konzeptionsarbeit ins Team bringen. Es geht u.a. darum die eigene pädagogische Haltung zu überprüfen, das Bild vom Kind und die Rolle des Erziehers, die sich daraus ergibt.

Die Veranstaltung ist ausgebucht, bei Interesse besteht jedoch die Möglichkeit der Eintragung auf einer Warteliste. Bitte wenden Sie sich hierfür per Mail an Katrin Wenzel [k.wenzel<at>jul-verwaltung.de]